Vitamin B – Für Vitalität, Nerven und Kontakte

Einladungen, die man gerne annimmt

„Einen schönen guten Morgen meine Damen und Herren und herzlichen Dank für die Einladung zum Frühstück. Das ist Frau Jacqueline Onnebrink, das ist Herr Daniel Bröking, mein Name ist Marco Radeck und wir sind das IT Unternehmen KIVI.one“. Richtig, es wurde mal wieder gepitcht. Wir waren am gestrigen Mittwoch zu Gast beim allwöchtenlichen Businessfrühstück des BNI (Business Network International) in der Gastronomie Overkamp in Dortmund. Und nicht nur das – am 12.09. hatten wir die Einladung der Networker NRW zum CominTalk in Essen angenommen.

Wollten wir nur eben sagen, das wars für diese Woche wieder mal.

Quatsch! Natürlich nicht – einfach weiterlesen.

Der frühe Vogel macht den Pitch

5 Uhr morgens aufstehen. Eine etwas unchristliche Zeit für uns, aber was will man machen? Das Frühstück startete um 7 Uhr (herzlichen Dank nochmal an Frau Katja Kieselstein für die Einladung) und zwischen Gevelsberg und Dortmund liegen auch ein paar Fahrminuten. Vor Ort gab es jedoch zur richtigen Einstimmung frischen Kaffee, Gebäck und eine ganze Menge freundlicher Gesichter, die uns namentlich direkt in Empfang nahmen. Eröffnet wurde das straff organisierte Businessfrühstück von Dennis Stanitzki, seines Zeichens unabhängiger Versicherungsmakler in Dortmund und Direktor der BNI Ortsgruppe Hohensyburg. Jedes Mitglied stellte sich und seine Tätigkeit in einer einminütigen Präsentation vor, danach waren die eingeladenen Gäste an der Reihe. Traditionell darf jede Woche ein ausgewähltes Mitglied seine berufliche Tätigkeit in einem 10 minütigen Vortrag näher vorstellen. Für diese Woche war das Irinel Papuc, seines Zeichens 3D-Grafikdesigner. Beeindruckende Arbeiten – obwohl alles rein virtuell, wirkten seine Bilder stets realistisch und nahezu abfotografiert.

turbo-squid-model_irinel-papuc
3D Modell von Irinel Papuc

Zeit zum Netzwerken blieb natürlich ebenfalls. Nach dem offiziellen Teil gesellte man sich bei einer Tasse Kaffee zueinander und tauschte sich detaillierter über die jeweiligen Branchen und etwaige Berührungspunkte näher aus. Als IT Unternehmen unter handwerklichen, kaufmännischen und kreativen Berufsbildern hatten wir ein eindeutiges Alleinstellungsmerkmal. Pro Ortsgruppe darf jede Branche nur einmal vertreten sein, um Konkurrenz innerhalb der anwesenden Personen zu vermeiden. Cleveres Konzept – das Interesse für uns war deutlich spürbar. Um 8:30 Uhr war der offizielle Teil beendet und die Versammlung löste sich allmählich auf. Wir begaben uns damit auch auf den Weg zurück ins Büro. Mit im Gepäck: viele Eindrücke, interessante Gespräche und einen ganzen Schwung neuer Kontakte.

Networking transparent

Der BNI stellt die ausgesprochenen Empfehlungen in jeder Sitzung transparent dar. Die provisionsfreien Vermittlungen und Neugeschäfte, die synergetisch durch die Mitglieder enstanden, werden in der Runde präsentiert und mit Zahlen belegt. Die Mitgliedschaft wird übrigens sehr ernst genommen – die Sitzungen finden wöchentlich statt, deklarieren sich als Geschäftstermin und sind somit verbindlich (daher auch der frühe Beginn, somit steht der restliche Geschäftstag jedem Unternehmer weiterhin uneingeschränkt zur Verfügung).

KIVI.one Feverstraße 52 58285 Gevelsberg
KIVI.one zu Besuch beim BNI Chapter Hohensyburg

Das Netzwerk der IT-Kompetenz

Aber damit nicht genug, denn in Essen waren wir ebenfalls noch zu Gast. Im Zuge unserer Mitgliedschaft luden die Networker NRW am 12. September in das CominTalk nach Essen ein. Passend zum Thema „Data Science: Innovation für den Mittelstand – neue Wege zum Geschäftserfolg?“ führten Keynote Speaker und IT-Experten durch den Abend, um das bislang nicht ausgeschöpfte Potenzial unternehmenseigener Daten näher zu bringen.

Dem offiziellen Teil folgte ein Get-together mit allen Teilnehmern des CominTalks. Bei kleinen Erfrischungen und einem leckeren Buffet tauschte man sich über die vorangegangene Podiumsdiskussion aus, lernte weitere Mitglieder kennen und knüpfte neue Kontakte.

Besonders bedanken möchten wir uns besonders bei Herrn Hubert Martens, seines Zeichens Geschäftsführer des Networker NRW e.V., dessen Einladung wir sehr gerne angenommen haben. Als neues Mitglied wurden wir gleich von ihm in Empfang genommen und herzlich begrüßt. Er erleichterte uns den Einstieg in Gesprächsrunden ungemein und stand uns für Rückfragen jederzeit zur Seite. Ebenso möchten wir gerne Herrn Christoph Geibel-Böhn, Vorstandsmitglied des Regionalsforums Essen, benennen, der uns auf den Networker NRW e.V. aufmerksam machte und uns ebenfalls über den Abend begleitete.

Von der Branche – für die Branche

Als Netzwerk aus persönlichen Kontakten der IT-Branche bündelt der networker NRW e.V. die Kompetenz der Branche aus 180 Mitgliedsunternehmen. Als neutraler Ansprechpartner für kleine- und mittelständische Unternehmen werden Anfragen an Experten innerhalb des Netzwerks weitervermittelt. Mit internen und externen Veranstaltungen wird die Wahrnehmung der Mitglieder erhöht und die Kundenakquise damit unterstützt. Des Weiteren unterstützt der Verein die Nachwuchsförderung im Bereich IT und vermittelt Bewerber, Praktikanten und Fachkräfte an entsprechende Unternehmen.

Wie wichtig schätzen Sie Ihre eigenen Netzwerke ein, um weitere Kontakte und Geschäftsbeziehungen zu knüpfen? Geht es heutzutage überhaupt noch ohne „Vitamin B“? In welchen Netzwerken sind Sie aktiv? Wir freuen uns auf Ihre Meinungen.

www.kivi.one

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *